Zusammenschluss der Gemeindeverbände von Aar und Einrich

Pressemitteilung

Mudershausen. Heiko Scheib informierte über das Treffen der beiden SPD Gemeindeverbände am 29. November im Berghausen. Es war ein konstruktives und fruchtbares Treffen. Es wurden die wesentlichen Meilensteine, wie rechtliche Bedingungen zum Zusammenschluss, gemeinsame Satzung, gemeinsame Kassenführung und Finanzierung besprochen und Eckpunkte dazu festgelegt. Die endgültige Entscheidung über den Zusammenschluss obliegt den Ortsvereinen in den beiden Verbandsgemeinden. Hier muss zunächst ein entsprechender Beschluss gefasst werden. Danach werden die von den Ortsvereinen gewählten Delegierten die Fusion vollziehen, einen Vorstand wählen und die zukünftigen parteipolitischen Arbeitsthemen bestimmen. Um den Ortsvereinen die Möglichkeit zu geben, den Zusammenschluss in ihren Jahreshauptversammlungen zu diskutieren und zu beschließen, wird die entscheidende Delegiertenkonferenz im Mai 2018 stattfinden.

Neben dem persönlichen Kennenlernen, wurden auch Vorschläge, wie die gegenseitige Teilnahme und Unterstützung bei Veranstaltungen und der gegenseitige Besuch von Firmen, Institutionen und Vereinen  angeregt. Dies wurde mit der Teilnahme mit einem Festwagen bei den beiden Heimatmärkten in Hahnstätten und Katzenelnbogen sowie mit der Unterstützung beim Glühweinverkauf am Weihnachtsmarkt in Katzenelnbogen bereits erfolgreich praktiziert. Einem erfolgreichen Zusammenwachsen, sowohl der beiden Gemeindeverbände als auch der beiden Regionen sehen die Sozialdemokraten positiv entgegen. „Wir sind bereit alles dafür zu tun, damit die Fusion ein Erfolg wird, das sind wir unserer Bevölkerung schuldig“ so der gemeinsame Tenor.

Für die SPD Mitglieder in Muderhausen ist die Versammlung für den März 2018 in Hahnstätten geplant, so Heiko Scheib. Dann werden die notwendigen Beschlüsse gefasst und die Deligierten für den neuen gemeinsamen Gemeindeverband gewählt. 

 

Homepage SPD Mudershausen

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 869928 -

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online