SPD fragt nach: Wie ist die Pflegesituation im Land?

Pressemitteilung

Gut besuchte Informationsveranstaltung der SPD-Rhein-Lahn mit Staatsministerin Bätzing-Lichtenthäler

 

„Würdevolles Leben im Alter – Pflege heute und in der Zukunft“, so betitelte die SPD ihre Veranstaltung zum Thema Pflege mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler, der Staatsministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz. Neben ihr nahmen mit Mario Schneider (Pflegedirektor des St. Elisabeth Krankenhauses Lahnstein) und Miguel Palacios-Prada (Einrichtungsleiter Georg-Vömel-Haus) auch Vertreter regionaler Pflegeeinrichtungen an der Veranstaltung in den Räumen der Hufeland-Klinik in Bad Ems teil.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland, der nach einer kurzen Begrüßung das Wort an den Nachwuchs seiner Partei weitergab. Die Informationsveranstaltung wurde nämlich in Gänze von den Teilnehmern des Nachwuchsprogramms der SPD Rhein-Lahn organisiert. Eileen Legran begrüßte alle Anwesenden Gäste und übergab anschließend das Wort an den Hausherrn Dr. Pascal Scher, der sich sehr darüber freute, dass sein Krankenhaus als Veranstaltungsort gewählt wurde.

Danach kam die Ministerin zu Wort, die in ihrem Input-Referat die fünf Säulen der Landesregierung erläuterte, welche die Pflege in Zukunft sichern sollen. „Heute können wir sagen, dass wir im Land, auch in der Fläche zurzeit gut versorgt sind“, so die Ministerin. Damit dies so bleibt, bemüht sich das Land neben der Bekämpfung des Mangels an Pflegekräften, auch um Prävention, gute Angebotsstrukturen und den Palliativbereich. „Der größte Pflegedienst in Deutschland ist die Familie“. Um diese zu unterstützen, will die Landesregierung die Beratungsstrukturen verbessern und den Familien somit Hilfe einfacher zugänglich machen.

Im Anschluss der Rede fand eine Podiumsdiskussion statt, in der nun auch die zahlreich erschienen Zuschauer zu Wort kamen. Mario Schneider, Pflegedirektor des Lahnsteiner St. Elisabethkrankenhauses, berichtete von den 3 Kliniken an der Lahn Bad Ems, Lahnstein, Nassau und zeichnete ein positives Bild der Situation. Insgesamt seien derzeit 7 freie Stellen offen. Einrichtungsleiter Miguel Palacios-Prada zeigte sich besorgt über die Bewältigung des Fachkräftemangels. Hier stehe die Politik vor einer schwierigen Aufgabe.

Am Schluss der über 90 minütigen Veranstaltung fasste Khalid Rasul, Pressereferent der SPD im Kreis und Teilnehmer des Nachwuchsprogramms ein Resümee und verabschiedete die Gäste.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 873820 -

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online