Neuer Juso-Kreisvorstand gewählt

Pressemitteilung

Der neue Kreisvorsitzende Jan-Peter Linscheid mit seinem Team.

RHEIN-LAHN-KREIS.

Auf der Kreiskonferenz der Jusos im Rhein-Lahn-Kreis wurde ein neuer Vorstand gewählt. Nach dem Rechenschaftsbericht der bisherigen Vorsitzenden Rebecca Stotz aus Schiesheim wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt. Unter der Leitung des Wahlleiters Mario Müller (Geilnau) wurde Jan-Peter Linscheid aus Winden zum neuen Vorsitzenden der Jusos im Rhein-Lahn-Kreis gewählt. Sina Schmidt (Schönborn), Maximilian Dommermuth (Holzheim) und Marcel Freitag (Roth) wurden zu stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Benjamin Geisel (Himmighofen), André Peil (Oberneisen), Rebecca Stotz (Schiesheim), Dennis Schleenbecker (Katzenelnbogen), Marius Nedel (Gückingen) und Sascha Bouillon (Singhofen) erhielten als Beisitzer das Vertrauen der Kreisverbandskonferenz.

Zur Wahl gratulierte der Kreisvorsitzende der Rhein-Lahn-SPD Frank Puchtler und bedankte sich bei dem bisherigen Vorstand für seine geleistete Arbeit. Besonders freute sich der stv. Vorsitzende des Parteirates der Landes-SPD aus Oberneisen, dass zahlreiche interessierte junge Leute sich im Kreisvorstand der Jusos engagieren.

Als Mitglied im Juso-Landesausschuß wurde Maximilian Dommermuth (Stellvertreter Jan-Peter Linscheid), für den Juso-Regionalvorstand Mario Müller (Stellvertreter Marius Nedel) und als Mitglied für den SPD-Kreisvorstand Sascha Bouillon (Stellvertreter Marcel Freitag) gewählt. Außerdem wurden die Delegierten und Ersatzdelegierten für die Landeskonferenz und die Juso-Regionalkonferenz gewählt.

Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft 60 plus und der Kreis SPD werden die Jusos zum 150-jährigen Jubiläum der SPD im Sommer ein Kreisfest veranstalten.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 866321 -

WebsoziInfo-News

20.06.2018 19:00 Wir haben viel vor. Und Lust auf morgen.
Wir wollen Bewegung: zum Besseren, nach vorn. Wir wollen in einer Welt, die sich immer schneller dreht, mehr von dem, was uns wichtig ist: Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität. Darum machen wir uns auf für ein besseres Land. In einem besseren Europa. Wenn wir den Mut haben für große Ideen und neugierig sind, werden wir das

20.06.2018 18:10 Ungarn plant Angriff auf die Zivilgesellschaft
Die rechtskonservative Regierung Ungarns will Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Flüchtlinge in Ungarn unterstützen, mit einer Strafsteuer belegen. Heute wurde diese Steuer in Höhe von 25 Prozent auf ausländische Spenden beschlossen. „Das Gesetzespaket der ungarischen Regierung ist ein Angriff auf den ungarischen Rechtsstaat und alle Menschen, die sich für grundlegende Menschenrechte einsetzen. Sollte das ungarische Parlament dieses

20.06.2018 17:45 Achim Post: Begrüße Merkels Ja zu einem Investitionsbudget in der Eurozone
SPD-Fraktionsvize Achim Post begrüßt die Einigung zwischen Kanzlerin Merkel und Frankreichs Präsident Macron auf eine engere Zusammenarbeit zur Stärkung Europas. Er erwartet nun weitere Schritte auf dem EU-Reform-Gipfel. „Der gestrige Tag war ein guter Tag für alle, die Europa stärken und nicht schwächen wollen. Deutschland und Frankreich haben deutlich gemacht, dass sie gemeinsam für ein starkes Europa

20.06.2018 17:21 Deutsch-französisches Ministertreffen: umfassender Fahrplan für Weiterentwicklung der EU
In Meseberg haben sich Angela Merkel und Emmanuel Macron auf weitreichende Reformvorschläge für die Eurozone und die europäischen Institutionen geeinigt. Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt das Reformpaket, das beim EU-Gipfel Ende kommender Woche mit den übrigen Mitgliedstaaten beraten werden wird. „In einer Zeit, in der die Errungenschaften des geeinten Europas von nationalistischen, antieuropäischen Kräften infrage gestellt werden,

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online