Göller/Weiland: Rhein-Lahn-Kreis muss Gigabit-Kreis werden!

Pressemitteilung

Der Rhein-Lahn-Kreis konnte mit dem Breitbandpilotprojekt bis Ende 2017 im gesamten Kreisgebiet eine digitale Grundversorgung von mindestens 30 M/bit erreichen. Erfreulicherweise konnten viele Bereiche mit weit höheren Anschlussgeschwindigkeiten von bis zu 100 M/bit erschlossen werden. „Diese Entwicklung darf aber nur der erste Schritt sein und es müssen schnell weitere folgen“, so Carsten Göller, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion, und Mike Weiland, Vorsitzender der SPD im Kreis. Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis hat daher sieben konkrete Forderungen zusammengestellt, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden müssen.

 

  1. Jedes Haus muss mit Glasfaser angeschlossen werden. Kupfer ist von gestern!
  2. Jedes Klassenzimmer soll kurzfristig mit 100 M/bit-Anschlüssen erschlossen werden. Unsere Kinder wachsen in einer digitalen Welt auf und müssen lernen damit richtig umzugehen!
  3. Gewerbegebiete müssen so schnell wie möglich mit Gigabitanschlüssen (1000 M/bit) versorgt werden. Nur dann können das heimische Gewerbe und die Industrie international konkurrenzfähig bleiben oder werden! Internet der Dinge und Industrie 4.0 brauchen beste Anschlüsse.
  4. Das Mobilfunknetz muss im gesamten Kreis ausgebaut werden. Dabei muss auch das mobile Internet in den Gigabitbereich gehoben werden. Mit Funklöchern muss Schluss sein!
  5. Im Kreis müssen jedes öffentliche Gebäude, alle Bahnhöfe, Bushaltestellen, Hotels, Restaurants, Gaststätten und touristische Highlights mit kostenfreiem WLAN ausgestattet werden. Dazu soll die Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises ein ergänzendes Förderprogramm auflegen.
  6. Wie beim Breitbandprojekt darf nicht jedes Dorf für sich nach Lösungen suchen, sondern die Digitalisierung des Kreises muss zentral beim Kreis gebündelt werden. Der Rhein-Lahn-Kreis muss ein Gigabit-Kreis werden, auch in der Verwaltung!
  7. Bund und Land müssen ihre Förderprogramme so anpassen, dass neue technische Entwicklungen und Bedarfe schnellstmöglich erfasst werden. Die Finanzierung der Maßnahmen muss mit großen Anteilen aus EU-, Bundes- und Landesmitteln erfolgen!

 

„Damit der Rhein-Lahn-Kreis innovativ und zukunftsfähig bleibt, muss die Digitalisierung weiter vorangetrieben werden. Autobahnen, Schienen und Flüsse sind die Transportwege der Vergangenheit. In Zukunft brauchen Wirtschaft und Privathaushalte eine ausgezeichnete digitale Infrastruktur“, so Göller. „Handys sind nach spätestens zwei Jahren veraltet, Computer, wenn man sie an der Kasse bezahlt hat. Technik und Datenvolumen werden sich in den kommenden Jahren auch weiterhin sehr schnell entwickeln“, ergänzt Weiland.

Deshalb ist es für die SPD wichtig, dass im Rhein-Lahn-Kreis schon heute die Infrastruktur für Übermorgen gebaut wird. Die SPD im Rhein-Lahn-Kreis will das auf allen Ebenen vorantreiben. Daher wird die hiesige SPD auch einen möglichen Koalitionsvertrag zwischen CDU und SPD im Bund danach bewerten, ob konkrete Zusagen im Digitalbereich für den ländlichen Raum gemacht werden oder nicht.

 

Bereits in den vergangenen Jahren waren die Sozialdemokraten der Motor der Innovationen in der Kreispolitik. Das Breitbandpilotprojekt wurde vom damaligen Landrat Günter Kern initiiert und vom amtierenden Landrat Frank Puchtler erfolgreich umgesetzt. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Carsten Göller (Eschbach), hat mit seiner Fraktion Anträge zur Förderung der Digitalwirtschaft, zum Mobilfunkausbau im Kreis und zur besseren technischen Ausstattung der Schulen im Kreisgebiet wichtige Anstöße für neue Projekte gegeben.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 873256 -

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online