Welterbebeauftragter Prof. Dr. Barbaro hält Wort: Gläserner Fels kann welterbeverträglich realisiert werden

Pressemitteilung

Der gläserne Fels auf dem Loreley-Plateau kann als Besonderheit auf dem neuen Ausstellungsgebäude im Kultur- und Landschaftspark als unbedenklich eingestuft werden, wenn er aus dem Tal heraus nicht sichtbar sein wird. Dies teilte jetzt Staatssekretär Prof. Dr. Salvatore Barbaro in seiner Eigenschaft als Beauftragter der rheinland-pfälzischen Landesregierung für das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland auf Anfrage mit. Auf die Einladung von Mike Weiland, der auch Fraktionsvorsitzender der SPD im Verbandsgemeinderat Loreley ist, war Salvatore Barbaro Ende vergangenen Jahres auf der Loreley zu Gast gewesen und hatte zugesagt, in der Frage der Bewertung der Welterbeverträglichkeit des kristallinen Baukörpers zu helfen. Mike Weiland bekundet: „Mit dieser Rückmeldung hält Staatssekretär Salvatore Barbaro Wort und hilft dem Vorankommen auf dem Felsen entschieden weiter.“

Salvatore Barbaro hatte den SPD-Aktiven versprochen, die Prüfung der Welterbeverträglichkeit der kristallinen Dacheindeckung, die Teil des Ausstellungskonzeptes werden soll, positiv bekleiden zu wollen. Sowohl für das Welterbetal zuständige Mitglieder der ICOMOS-Monitoring-Gruppe als auch der Projekt-Lenkungsgruppe erheben weder gegen das Siegerkonzept zur Gestaltung der Ausstellungspunkte noch gegen den gläsernen Felsen grundsätzliche Bedenken. Die Umsetzung müsse jedoch in hoher gestalterischer und bautechnischer Qualität erfolgen. Demnach könne das Gebäudeteil eine Höhe von 6 Metern nicht überschreiten. Sofern es technisch nicht anders möglich sei, könnte dies notfalls auch durch Anpflanzungen, die zu einer entsprechenden Sichtverschattung von maßgeblichen Standorten im Tal führen, gewährleistet werden. Davon nicht betroffen ist die Einsehbarkeit von der Rheinhöhe der gegenüberliegenden Flussseite, heißt es gegenüber der SPD weiter.

„Damit hat Salvatore Barbaro uns nicht nur eine wichtige Nachricht übermittelt und Wort gehalten, sich dieser Frage anzunehmen, sondern die konkrete Planung kann entsprechend der Vorgaben ausgestaltet werden“, betont Mike Weiland. Nur dann könne man schlussendlich auch die genauen Baukosten ermitteln. Nach Ansicht der SPD sind natürlich nicht nur die Bau- sondern auch die späteren Folgekosten für die weiteren Entscheidungen zu berücksichtigen. Auch die Haltbarkeit und Beständigkeit des Materials spielen für die SPD eine wichtige Rolle. Der gläserne Fels könne für die neue Loreley nur dann zu einem Markenzeichen und einer optischen sowie erlebbaren Attraktion werden, wenn er auch weit über die BUGA hinaus ohne hohen Pflege- und Instandhaltungsaufwand ein sauberes Aussehen garantiere, so die SPD abschließend.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 906650 -

WebsoziInfo-News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online