Weiland: SPD begrüßt in Berlin angekündigte Machbarkeitsstudie für Alternativgütertrasse für Mittelrheintal

Pressemitteilung

Die SPD Rhein-Lahn um ihren Vorsitzenden Mike Weiland begrüßt die heute in Berlin vorgestellten Änderungen am Bundesverkehrswegeplan: "Endlich kommt beim Bund wieder Fahrt in Sachen Planung der Alternativgütertrasse auf. Dies ist mit einer Machbarkeitsstudie für eine neue Gütertrasse fernab des Tals ein weiterer Schritt auf dem langen Weg bis zu ihrem Bau." Doch dies könne auch nur der Anfang sein, um mittelfristig eine neue Trasse bauen zu können.

Im Koalitionsvertrag der Großen Koalition auf Bundesebene hatten unter anderem Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz Alexander Schweitzer eine erneute Prüfung der Projekte im Potenziellen Bedarf durchgesetzt. Erste Ankündigungen hatten hinter vorgehaltener Hand auch verlautbart, die Alternativtrasse bis Ende des Jahres in den vordringlichen Bedarf anzuheben. "Das Mittelrheintal braucht dringend eine Entlastung vom Bahnlärm", so SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland, der sich ebenfalls vor Beginn der GroKo-Verhandlungen in Berlin in der Sache an Malu Dreyer gewandt hatte. Die Menschen im Mittelrheintal dürften nicht länger vom Bahnlärm gegeißelt werden, so Weiland. Die Erstellung der Studie ist ein wichtiges Signal für die lärmgeplagten Bürgerinnen und Bürger im Mittelrheintal. Die SPD Rhein-Lahn fordert eine schnelle Erstellung der Studie. "Wir müssen endlich weiterkommen, bis zum Bau dauert es noch lange genug", so Mike Weiland.

Noch im Oktober hatte sich nach Mike Weilands Informationen die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer erneut an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gewandt und auf Einhaltung und Umsetzung der im Koalitionsvertrag der Bundesregierung vereinbarten Ziele in Sachen Alternativtrasse hingewiesen. Dies habe offensichtlich auch noch einmal Wirkung gezeigt, zeigt sich der SPD-Kreisvorsitzende erfreut. Die Kreis-SPD wird gemeinsam mit der SPD auf Landesebene weiter für die Realisierung der Alternativtrasse für den Güterverkehr im Mittelrheintal kämpfen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 903444 -

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online