Über 5,3 Mio. Euro im Landesstraßenbauprogramm 2009/2010 für Projekte im Rhein-Lahn-Kreis

Pressemitteilung

Mainz / Rhein-Lahn-Kreis.

Die 9 Maßnahmen im Rhein-Lahn-Kreis im Gesamtvolumen von ca. 5,3 Mio. Euro, die im Landesstraßenbauprogramm im Rahmen des Doppelhaushaltes 2009/10 vorgesehen sind, werden von den beiden Landtagsabgeordneten David Langner und Frank Puchtler begrüßt. Damit wird deutlich, betonen Langner und Landtagsverkehrsausschussmitglied Puchtler, dass von Landesseite auch bei enger Haushaltslage wichtige Investitionen zur Stärkung der Verkehrs-Infrastruktur im Kreis tätig werden.

Mit den Projekten werden Einzelmaßnahmen auf den Weg gebracht, die für die weitere Entwicklung unseres Kreises von wichtiger Bedeutung sind, so die beiden Abgeordneten . Im Einzelnen sind folgende neue und laufende Maßnahmen im Programm 2009/2010 eingestellt:
  • die L 318 Bachbrücke Aull
  • der L 318 Fussweg- Überführung bei Diez - Birlenbach
  • der L 322 Teilabschnitt Laurenburg-Rupbach
  • der L 323 zwischen Ruppertshofen und Miehlen
  • der L 324 Seelbach - Einmündung zur L 323
  • der L 329 / B 261 in Bad Ems
  • der L 329 Radweg Bad Ems - Bierhaus
  • der L 332 - Einmündung L 333 bei Schweighausen
  • der L 334 Stützwand beidseitig Wellmich - Dahlheim
Parallel gilt es für weitere wichtige Maßnahmen im Rhein-Lahn-Kreis, wie die Umgehung Miehlen-Marienfels, Baurecht zu schaffen, als Voraussetzung für die Aufnahme ins Landesstraßenbauprogramm. Die beiden Landtagsgeordneten haben sich daher mit der Bitte an den Landesbetrieb Mobilität (LBM) gewandt, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, dass das Programm zügig umgesetzt werden kann und für weitere Projekte Baurecht geschaffen wird.
 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 869836 -

WebsoziInfo-News

18.07.2018 19:54 Die Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beginnt ihre Arbeit
Heute hat das Bundeskabinett die Einsetzung einer Kommission für gleichwertige Lebensverhältnisse beschlossen. Die Kommission soll aus Vertretern der Bundesregierung, der Bundesländer und der Kommunalen Spitzenverbände bestehen. „Wir haben uns bei den Koalitionsverhandlungen erfolgreich für die Einrichtung einer Kommission ‚Gleichwertige Lebensverhältnisse‘ eingesetzt. Unterteilt wird die jetzt beschlossene Kommission in sechs verschiedene Unterarbeitsgruppen, die jeweils selbständig über

18.07.2018 19:52 Künstliche Intelligenz für alle
Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine Strategie „Künstliche Intelligenz“ (KI) beschlossen. Die SPD-Bundestagsfraktion wird die parlamentarische Debatte bis zur Vorstellung der endgültigen Strategie vorantreiben und aktiv auf die neuen Chancen im Bildungs- und Forschungsbereich eingehen. „Wir unterstützen die im neuen Eckpunktepapier angedachte Stärkung der KI-Forschung in Deutschland und Europa. Als zentrale Technologie der Digitalisierung

10.07.2018 16:01 Nationale Behörden müssen sich schneller europaweit austauschen
Debatte um besseren Schutz vor EU-Lebensmittelskandalen „Die nationalen Behörden müssen Problemfälle schneller dem europaweiten Schnellwarnsystem melden. Damit haben wir ein starkes Instrument an der Hand, um verunreinigte, falsch deklarierte oder gar gesundheitsgefährdende Produkte möglichst rasch aus dem Verkehr zu ziehen“, sagt die SPD-Europaabgeordnete Susanne Melior, Mitglied im Ausschuss für Lebensmittelsicherheit. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat am Dienstag,

10.07.2018 15:59 SPD- Ostbeauftragter Dulig fordert Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Treuhand
Martin Dulig, SPD-Ostbeauftragter, fordert zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand die Einsetzung einer Wahrheitskommission, um damit die gesamtdeutsche Debatte über die Nachwendezeit voranzubringen: „Ich bin sicher, wenn wir im Osten in die Zukunft wollen, müssen wir erst einmal hinter uns die Geschichte aufräumen. Eine Wahrheitskommission zur Aufarbeitung der Arbeit der Treuhand muss dazu ein zentrales

07.07.2018 09:17 Etappensieg für die Freiheit des Internets
Chance auf Korrektur der umstrittenen Urheberrechtsreform Eine knappe Mehrheit der Europaparlamentarier hat am Donnerstag, 5. Juli 2018, die umstrittene Urheberrechtsreform zunächst gestoppt. Die Trilog-Verhandlungen über die neuen Vereinbarungen werden vorerst nicht starten. Kontrovers sind insbesondere die neuen Bestimmungen zu sogenannten Uploadfiltern. „Uploadfilter gefährden die Meinungsfreiheit. Algorithmen sind nicht in der Lage, eine Urheberrechtsverletzung von einer

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online