SPD fragt nach: Schulanfang im Rhein-Lahn-Kreis

Pressemitteilung

Nicht nur die Schulferien sind zu Ende, auch die politische Sommerpause im Rhein-Lahn-Kreis hat mit der ersten Kreisausschusssitzung im zweiten Halbjahr ihr Ende gefunden. In dieser Sitzung hat sich die SPD-Kreistagsfraktion um ihren Vorsitzenden Carsten Göller nach den Entwicklungen in den Schulen des Kreises erkundigt.

 

Immer wieder in der Diskussion steht die Entwicklung der Schülerzahlen an den weiterführenden Schulen. Landrat Frank Puchtler konnte in seiner Antwort berichten, dass die Schülerzahlen weitgehend stabil bleiben. In allen weiterführenden Schulen im Kreis gehen 10.183 Kinder zur Schule. Zwar etwas weniger als im Vorjahr, aber auf einem stabilen Niveau. „Der viele Jahre befürchtete Einbruch der Schülerzahlen bleibt offenbar aus. Das heißt, wir werden auch weiterhin massiv in unsere Schulen investieren“, so Göller nach der Sitzung.

Ferienzeit bedeutet an Schulen auch immer Bauzeit. Zwar konnten nicht alle geplanten Maßnahmen in den 6 Wochen Sommerferien abgeschlossen werden, aber es wurden an den betroffenen Schulen Übergangslösungen gefunden. Das war nötig, weil gerade auch die Großprojekte im Rahmen des Turnhallenkonzepts aufwendig sind. In Katzenelnbogen und Lahnstein werden die ersten Vorhaben umgesetzt. Alle weiteren Turnhallen des Kreises werden folgen.

Auch nach der Situation im Schülertransport erkundigte sich die SPD-Fraktion. Puchtler führte dazu aus, dass die Schülerbewegungen sich verändern. Traditionelle Ort-Schul-Beziehungen brechen immer mehr auf und das hat Folgen für den Schülertransport. Außerdem ist auch der private Leifheit-Campus, nach seiner staatlichen Anerkennung, erstmals vom Kreis im Schülertransport zu bedienen. Die zahlreichen Baustellen im Kreis haben auch Auswirkungen auf den Busverkehr und erfordern einen hohen Koordinierungsaufwand für die Kreisverwaltung. „Baustellen sind oft ein Ärgernis und werden kritisiert, aber es wird im Kreis investiert und gebaut, das sollte man trotz Umleitungen auch anerkennen“, sagte Göller zu den Ausführungen von Landrat Puchtler.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 903404 -

WebsoziInfo-News

14.01.2019 18:16 Kinder, Chancen, Bildung – Wir wollen, dass Deutschland das kinderfreundlichste Land in Europa wird!
Starke Kinder – starkes Land Die SPD steht dafür, dass jedes Kind es schaffen kann. Wenn wir für mehr soziale Gerechtigkeit sorgen wollen, müssen wir bei den Kindern beginnen. Denn Kinder machen unser Land auch in Zukunft stark. Deshalb müssen wir allen Kindern eine gute Ausbildung ermöglichen, und jedem Kind die Chance geben, seine Potenziale

14.01.2019 17:56 Europa: Beschlusspapier Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 10./11. Januar 2019
Darum geht es uns: Wir wollen, dass diese Europawahl eine Entscheidung für mehr Gerechtigkeit, für mehr Demokratie, letztlich für mehr Europa wird. Wir wollen mehr Investitionen in den Zusammenhalt und die Zukunft Europas. Wir wollen eine verbindliche europäische Sozialagenda und eine gerechte Besteuerung der Internetgiganten. Wir wollen über Bildung, Wissenschaft und Forschung eine gute Zukunft

14.01.2019 16:47 Die Grundsteuer ist zu wichtig für parteipolitischen Streit
Die Grundsteuer muss laut Verfassungsgericht refomiert werden. Über die Art der Reform debattieren SPD- und Unionsfraktion. Achim Post mahnt, im Interesse der Gemeinden schnell zu einer Einigung zu kommen. „Die Vorschläge von Finanzminister Scholz zur Reform der Grundsteuer sind ausgewogen und vernünftig. Sie sind eine gute Basis für die weitere Debatte, die jetzt zügig zu tragfähigen Ergebnissen führen muss.

14.01.2019 16:46 Das rechtsextreme Netzwerk NSU 2.0 muss sofort aufgedeckt werden
In Hessen besteht der Verdacht auf ein rechtsextremes Netzwerk, ein NSU 2.0 – wie es sich offenbar selbst nennt. Dabei geht es auch um mögliche rechtsextreme Beamte innerhalb der Frankfurter Polizei. Eva Högl erhöht nun den Druck. „Die jetzt bekannt gewordenen neuen Fakten zum Frankfurter NSU-2.0-Skandal werfen ein zweifelhaftes Licht auf die polizeiinternen Aufklärungsprozesse. Dass der Kreis von

09.01.2019 20:10 Bundesregierung will Gemeinnützigkeit von Freifunk anerkennen
Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt die Initiative von Bundesfinanzminister Olaf Scholz zur Anerkennung der Gemeinnützigkeit von Freifunk. Die Bundesregierung wird hierzu einen Gesetzentwurf zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts auf den Weg bringen. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich für eine zeitnahe Umsetzung ein. „Die Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist ein richtiges und wichtiges Signal für das zivilgesellschaftliche Engagement der Freifunk-Initiativen und

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online