Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn an Jugendfeuerwehr Nievern verliehen

Pressemitteilung

Verleihung des Jugendpreises der SPD- Rhein Lahn durch den Kreisvorsitzenden Mike Weiland mit Landrat Frank Puchtler

Der Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn wurde jetzt im Rahmen des Sommerfestes der Kreispartei von Landrat Frank Puchtler und dem SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland stellvertretend für alle in der Jugendarbeit der Feuerwehren im Landkreis tätigen Aktiven an die Jugendfeuerwehr Nievern verliehen.

In seiner Laudatio ging Frank Puchtler auf die zahlreichen Aktivitäten zum Wohle der Gewinnung des Feuerwehrnachwuchses und gleichzeitig zur Vorbereitung der Arbeit der jungen Menschen zum Schutz und zum Wohle der Bevölkerung ein. Gerade die Starkregenereignisse im vergangenen Jahr hätten gezeigt, wie wichtig es sei, dass es der Feuerwehr kreisweit nicht an Nachwuchs mangele. So sei es nicht nur vorbildlich, dass man seit geraumer Zeit auch eine Bambini-Wehr für die Kleinsten gegründet habe, sondern die älteren Jugendlichen mit entsprechenden Wettbewerben und Aktionen zur Stärkung der Gemeinschaft an die spätere Arbeit und den Ernstfall heranführe.

Sicherlich ist die Jugendfeuerwehr Nievern, die von den Jugendwarten Sonja Walldorf und Peter Nörtershäuser gegründet worden ist, eine von vielen Wehren im Kreis. Ihr diesjähriges 10-jähriges Jubiläum ist aber ein schöner Anlass, mit dem Jugendpreis der SPD Rhein-Lahn, der erst zum zweiten Mal überhaupt verliehen wurde, für eine Motivation in den kommenden Jahren zu sorgen und den Nieverner Feuerwehrleuten stellvertretend für alle Wehren im Kreis 'Danke' für den Dienst am Menschen zu sagen.

 

Die Abnahme der Jugendflammen sowie der Leistungsspange sind Ziele der Jugendfeuerwehr, um die Jugendlichen auf die spätere Übernahme von Verantwortung vorzubereiten. Allein in den letzten beiden Jahren wurden aus der Jugendfeuerwehr Nievern 6 Mitglieder, davon 3 Mädchen, in die Reihen der aktiven Feuerwehrkameraden aufgenommen. Zurzeit sind 11 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr Nievern. Von den derzeit 17 aktiven Feuerwehrfrauen und -männer stammen insgesamt 7 aus der eigenen Jugendfeuerwehr.

 

Ob eine Spendenaktion während der Hochwasserkatastrophe im Juni 2013 für Menschen der Stadt Grimma, bei der an einem Vormittag 1.770 € gesammelt wurden, die Teilnahme am Bundesjugendzeltlager in Bad Tölz 2014 oder die Durchführung eines Berufsfeuerwehrtages gemeinsam mit anderen Wehren - die Nieverner sind aktiv und unterstützen auch gesellschaftliche Veranstaltungen. Unter anderem ist hier die Unterstützung bei der Ausrichtung des Kirmesfeuerwerks „Lahnleuchten“, die Absperrung der Fronleichnamsprozession, der Aufbau des Martinsfeuers und die Begleitung des Umzugs sowie des Volkstrauertages zu nennen. Ausflüge zu Zeltlagern, dem Jugendfeuerwehrtag im Phantasialand Brühl oder die Teilnahme an der Feuerwehr-Wallfahrt nach Kamp-Bornhofen runden das Programm ab. Der Jugendpreis ist mit einer Urkunde, einer Glas-Trophäe sowie einem Geldbetrag dotiert, der bei der Preisverleihung spontan durch die Bundestagsabgeordnete Gabi Weber erhöht wurde, worüber sich die Wehr und natürlich für die Anerkennung insgesamt sehr freute, wie sich auch Jürgen Salzmann stellvertretend dankbar zeigte.

 

Besondere Auszeichnung für Horst Wienberg

Horst Wienberg aus Laurenburg von der AG 60 Plus wurde für dessen langjährige Arbeit für die Arbeitsgemeinschaft seitens der Partei auf Vorschlag des AG 60 Plus-Vorsitzenden Robert Gensmann mit dem Ehrenbrief der SPD ausgezeichnet.

Ein besonderer Dank des Kreisvorsitzenden Mike Weiland galt aber auch dem Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff, der mit den Aktiven seines Ortsvereins Allendorf in diesem Jahr das Sommerfest ausrichtete. Bei herrlichem Sommerwetter ließen es sich die Besucher in geselliger Runde und bei guten Gesprächen einmal gut gehen. Gerade in Zeiten, in denen man sich als SPD stringent, zielführend, konstruktiv und zeitintensiv im Prozess zum Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Hahnstätten und Katzenelnbogen bzw. Bad Ems und Nassau einbringe und in denen man sich als Partei mit dem 14-Punkte-Programm zur Bundestagswahl klar im Sinne der Bürger auch thematisch positioniert habe, müsse man an einem solchen Tag auch einmal das Miteinander hochleben lassen, betonte Mike Weiland.

So vergingen für die rund 100 Gäste rasch einige schöne Stunden in familiärem Ambiente und mancher nutzte gerne die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit den kommunalen Entscheidungsträgern, die ebenfalls mit von der Partie waren.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 873651 -

WebsoziInfo-News

13.08.2018 17:20 Demokratie braucht Inklusion – Inklusion ist mehr Lebensqualität für alle
Der Bundesvorsitzende von Selbst Aktiv, Karl Finke, sowie seine Stellvertreterin, Katrin Gensecke, haben sich zu einem ersten Abstimmungs- und Erfahrungsaustausch mit dem neuen Beauftragten für die Belange behinderter Menschen, Jürgen Dusel, in Berlin getroffen. „Demokratie braucht Inklusion. Dies müssen wir in das allgemeine gesellschaftliche Bewusstsein einbringen“, so Jürgen Dusel. „Vor Ende der ersten 100 Tage der Amtszeit gilt

13.08.2018 17:18 Hofabgabeklausel abschaffen
Die Pflicht zur Hofabgabe ist verfassungswidrig. Das entschied der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts in seinem heute veröffentlichten Beschluss über die Pflicht zur Abgabe landwirtschaftlicher Höfe als Voraussetzung eines Rentenanspruchs. Die SPD-Bundestagsfraktion sieht sich bestätigt. „Mit ihrem ‚Nein‘ zur Hofabgabeklausel stützen die Verfassungsrichter in Karlsruhe die Position der SPD-Bundestagsfraktion, deren Ziel die vollständige Abschaffung der Hofabgabeverpflichtung

06.08.2018 17:05 Opfer von Hiroshima und Nagasaki mahnen: Nukleare Abrüstung wichtiger denn je
Im 73. Jahrestag des Abwurfs der ersten Atombombe über Hiroshima am 6. August 1945 sehen wir einen Auftrag für heute und einen kleinen Hoffnungsschimmer – in Japan. „Fast 14.500 Atomwaffen gibt es weltweit – jede einzelne ist Zuviel. Die Krise der atomaren Abrüstung muss endlich überwunden werden. Das mahnen uns nicht nur die schätzungsweise 240.000

06.08.2018 17:03 Es müssen mehr neue und vor allem bezahlbare Wohnungen gebaut werden
Es gibt zu wenige Sozialwohnungen – das dürfe nicht hingenommen werden, sagt Bernhard Daldrup. Für das kommende Jahr sind deshalb 500 Millionen Euro zusätzlich für den sozialen Wohnungsneubau vorgesehen. „Wir dürfen nicht zulassen, dass es einen Wettbewerb um die wenigen verbliebenen Sozialwohnungen gibt. Denn es sind nur noch 1,2 Millionen Wohnungen für Geringverdiener und damit rund 46.000 weniger

02.08.2018 12:11 Wir stärken die Pflege mit mehr Personal und mehr Leistungen
Unsere Fachpolitikerinnen Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin, und Heike Baehrens, Pflegebeauftragte der SPD-Fraktion, erläutern das vom Kabinett beschlossene Sofortprogramm für Pflege. Sabine Dittmar: „Das Sofortprogramm ist ein wichtiges Signal für alle, die auf Pflege angewiesen sind und für alle, die in der Pflege arbeiten. Das Programm stärkt die Pflege in Krankenhäusern und Altenpflegeheimen. Es sorgt für mehr Personal

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online