Dr. Wilhelm, Staatssekretär, besucht Seniorenresidenz Pro Seniore in Lahnstein

Pressemitteilung

Die Herausforderungen in der Altenpflege gemeinsam angehen – das war das Hauptthema des Treffens von Politikern und Menschen aus der Praxis.

Auf Einladung der Jusos Lahnstein besuchte Dr. Alexander Wilhelm, neuer Staatssekretär im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD), die Seniorenresidenz Pro Seniore in Oberlahnstein.

Seitens der Kommunalpolitik nahm, neben dem Juso-Vorsitzenden Khalid Rasul, auch SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland an dem rund zweistündigen Informationsgespräch teil.

Zunächst verschaffte sich Dr. Alexander Wilhelm bei einem Rundgang über das Gelände einen Überblick über die Wohngebäude, Kapazitäten und das Leistungsspektrum des Seniorenheims. Dank des Residenzleiters Norbert Scherf erhielten die Besucher einen ersten Eindruck über das Leben und Arbeiten bei Pro Seniore.

Dem Rundgang folgte ein Informationsgespräch in größerer Runde. Seitens der Seniorenresidenz stießen Peter Müller (Referent für Arbeit und Soziales der Unternehmensgruppe), Martina Best (Residenzberaterin), Matthias Weise (Wohnbereichsleiter) und Ute Reuter (Heimbeiratsvorsitzende) hinzu, sodass im Gespräch aus allen Perspektiven berichtet werden konnte.

Schnell kristallisierte sich das Hauptthema des Gesprächs heraus. Wie in der gesamten Bundesrepublik, ist der Fachkräftemangel auch bei Pro Seniore eines der Hauptbaustellen.

Trotz vergleichsweiser attraktiver Vergütung zeigt sich kein nennenswerter Anstieg der Bewerberzahlen für den Pflegeberuf.

Politiker und Residenzleitung waren sich einig: Hier muss auf allen Ebenen gearbeitet werden, um Rahmenbedingungen für eine attraktivere Gestaltung des Pflegeberufs zu schaffen und damit die Bewerberzahlen zu steigern.

Auch ausländische Fachkräfte sind längst im Gespräch und werden im Pro Seniore erfolgreich eingesetzt. Residenzleiter Scherf und Wohnbereichsleiter Matthias Weise zeigten sich sehr zufrieden mit Mitarbeitern aus Indien, Portugal und osteuropäischen Staaten.

Hier wurde unter anderem die Anerkennung ausländischer Zertifikate und Abschlüsse thematisiert.

Dr. Alexander Wilhelm, Staatssekretär, sagte zu, dieses Anliegen weiter voranzubringen.

Auch SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland und Juso-Vorsitzender Khalid Rasul bekräftigten die Wichtigkeit des Themas und möchten auch in Zukunft als Ansprechpartner und Vermittler zwischen Landespolitik und kommunalen Einrichtungen dienen. Dazu möchten sie mit Herrn Scherf in engem Kontakt bleiben.

Schon im Oktober gibt es einen Folgetermin zum Thema Pflege bei dem neben Staatssekretär Dr. Wilhelm auch Landrat Frank Puchtler dabei sein wird.

Am Schluss des zweistündigen Treffens zeigten sich sowohl Politiker als auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seniorenresidenz zufrieden und optimistisch.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 906661 -

WebsoziInfo-News

21.02.2019 21:48 Marja-Liisa Völlers zu Digitalpakt Schule
Nach der Einigung von Bund und Ländern im Vermittlungsausschuss hat der Bundestag heute das Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes verabschiedet. Damit ist der Weg für den Digitalpakt frei. „Mit der Grundgesetzänderung kann der Digitalpakt Schule endlich kommen. Der Bund kann künftig die Länder finanziell bei ihren Bildungsaufgaben unterstützen. Das Kooperationsverbot wird damit endlich Geschichte sein.

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online