SPD-Kreistagsfraktion Rhein-Lahn: Weiland/Göller: L 334 ordentlich sanieren und Bachläufe untersuchenN

Pressemitteilung

Nach den Unwettern mit zahlreichen Überflutungen und Schäden in den Verbandsgemeinden Loreley und Nastätten loben der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland und der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende Carsten Göller die Einsatzkräfte von Freiwilligen Feuerwehren, THW, Polizei und Rettungsdiensten. "Was wirmitbekommen haben, wurde schnell, unkompliziert und effektiv geholfen", so Weiland und Göller unisono. Gleichzeitig fordern die beiden SPDler eine ordentliche Sanierung der L 334 von Wellmich nach Dahlheim.

Die L 334 zwischen Wellmich und Dahlheim ist seit Jahren das Sorgenkind der örtlichen Kommunalpolitik. Vor allem die relativ geringe Verkehrsbelastung der Strecke hat bisher eine umfassende Ertüchtigung verhindert. Auf Initiative von Innenminister Roger Lewentz hin wurden in den vergangenen Jahren mehrere

Teilstücke und Stützmauern entlang der Strecke ertüchtigt. Weitere Maßnahmen sind im aktuellen Landesstraßenbauprogramm vorgesehen. Weiland und Göller fordern jetzt vom neuen Verkehrsminister Volker Wissing diese Maßnahmen vorzuziehen und den Mittelansatz für die L 334 zu erhöhen, um alle Schäden ordentlich zu beseitigen und weitere Sanierungsarbeiten im Zuge der aktuellen Vollsperrung umzusetzen.

Neben den Landesstraßen hat die SPD-Kreistagsfraktion auch mögliche Schäden an Kreisstraßen im Blick. Landrat Frank Puchtler lässt derzeit die möglichen Schäden auflisten. "Sollte hier Bedarf bestehen, ist die SPD gerne bereit die Haushaltsansätze sofort zu erhöhen", so Carsten Göller. Da zahlreiche Klimaforscher und Meteorologen von einer Zunahme der Starkregenereignisse ausgehen, richten Weiland und Göller auch den Blick in die Zukunft. "Wir müssen uns alle Bachläufe im Kreis immer wieder anschauen und überlegen wo sinnvolle Hochwasser- und Umweltschutzmaßnahmen umgesetzt werden können", erklärte Weiland. Die Bemühungen der vergangenen Jahre zeigen ihre Wirkung, aber nach Auffassung der SPD ist man beim Hochwasser- und Umweltschutz entlang der Bachläufe noch lange nicht am Ziel angelangt.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 819003 -

WebsoziInfo-News

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online