SPD fragt nach: Fast 2 Millionen Euro gibt das Land über den I-Stock in den-Lahn-Kreis - Förderbilanz gezogen

Pressemitteilung

SPD-Fraktion im Kreistag Rhein-Lahn

Ganz genau 1.967.0000 Euro hat das Land im Jahr 2014 an Mitteln aus dem Investitionsstock (I-Stock) für Projekte im Rhein-Lahn-Kreis bewilligt. Damit konnten kommunale Investitionen in Höhe von 4.311.957 Euro getätigt werden. Diese Zahlen hat jetzt Innenminister Roger Lewentz auf Anfrage der SPD im Rhein-Lahn-Kreis mitgeteilt. MdL Jörg Denninghoff, Fraktionsvorsitzender Carsten Göller und Kreisvorsitzender Mike Weiland hatten sich dazu gemeinsam an den Minister gewandt.

Das größte Projekt war die Modernisierung und Umnutzung der Kaiser-Wilhelm-Schule in Lahnstein. Dort sind ein Archiv, eine Bücherei und Räume für die Volkshochschule entstanden. Bei über 2,2 Millionen Euro Gesamtinvestition steuert das Land 1.117.000 Euro bei. Ein weiterer großer Brocken war der Umbau und die Sanierung des Bürgerhauses in Nastätten.630.000 Euro gab es vom Land bei 1.559.851 Euro Gesamtinvestition.

Neben den Großprojekten in Lahnstein und Nastätten haben auch weitere Gemeinden vom Geld aus dem I-Stock profitieren können. Die Ortsgemeinde Patersberg erhielt 20.000 Euro für die Sanierung eines Park- und Buswendeplatzes, die Stadt Nassau erhielt 32.000 Euro für die Erneuerung einer Stützmauer zwischen Mühlbach und Philosophenweg, in Berghausen gab es 40.000 Euro für die Sanierungdes Dorfgemeinschaftshauses, in Lohrheim 20.000 Euro für die Neugestaltung des Friedhofs, 8.000 Euro gingen nach Lauenburg für ein neues Dach auf dem Dorfgemeinschaftshaus und 100.000 Euro hat die Stadt Bad Ems für die energetische Sanierung des „Alten Rathauses“ erhalten.„Mit den Summen und den geförderten Projekten können wir sehr zufrieden sein“, zieht SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland Bilanz. „Neben Geld selbst ist es sehr gut,dass jede Verbandsgemeinde ein Projekt realisieren konnte. Das Landesgeld kommt in allen Regionen unseres Kreises an“, ergänzt Fraktionsvorsitzender Göller.„Bei meiner Tätigkeit als Landtagsabgeordneter bin ich viel unterwegs und ich sehe, was mit dem Geld vor Ort passiert. Die Investitionen sind gut angelegt und helfen die Gemeinden im Kreis attraktiv zu halten“, so MdL Jörg Denninghoff abschließend.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 819060 -

WebsoziInfo-News

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online