„Wer an die Tür klopft, dem wird aufgemacht!“

Pressemitteilung

Gute Gespräche und freundliche Gesichter beim Neujahrsempfang der SPD im AWO-Zentrum (v. l.): Landrat Günter Kern, Staatssekretär Roger Lewentz, AWO-Vorstand Wolfgang Micke, Ursula Moog, AWO-Vorsitzender Jürgen Liebermann, Landtagsabgeordneter Frank Puchtler und SPD-Vorsitzender Herbert Baum.

Zahlreiche Vertreter der Vereine und Institutionen, Kommunalpolitiker und interessierte Bürger hatten sich beim Neujahrsempfang der SPD im Nassauer Land im vollbesetzten AWO-Zentrum „Kaffeekanne“ versammelt. Mit dem Neujahrsempfang verband die SPD den Dank für die Zusammenarbeit und das Engagement im abgelaufenen Jahr wie die guten Wünsche für das neue Jahr. Die Ansprache zum Jahreswechsel hielt der Staatssekretär im Innenministerium, Roger Lewentz.

„Wir helfen, wo wir helfen können“, nannte Roger Lewentz das Leitmotiv der Landesregierung. Er verwies auf die Umsetzung des Konjunkturpakets, aus dem in 79 Projekte im Rhein-Lahn-Kreis eine Summe von 27,7 Mio. Euro fließt. „Damit wird der Einbruch in der Bauwirtschaft ausgeglichen“, so Lewentz. Zugleich investiere das Land in die Bildung. Die Kostenfreiheit in den Kindertagesstätten und im Studium entlaste die Familien spürbar. Lewentz: „Bildung darf nicht vom Geld der Eltern abhängen“. Vehement griff der Staatssekretär das Lohndumping an: „Dass ein Unternehmen Leute rausschmeißt und sie über eine Leihfirma für den halben Lohn weiter beschäftigt, ist ein Skandal.“
In seiner Ansprache nannte der Spitzenpolitiker aus dem Innenministerium auch Ziele der Kommunalreform. Die „Verwaltung mit Gesicht“, wo die Bürger den Sachbearbeiter noch persönlich kennen, soll beibehalten werden. Zugleich müssen die Leistungsfähigkeit und die Zukunftsfähigkeit der Verwaltungseinheiten gesichert sein. „Wir streben zukunftsfähige Verwaltungsstrukturen im kommunalen Frieden an“, betonte Lewentz. Der Innenstaatssekretär verlangte eine kritische Prüfung des Afghanistan- Einsatzes. „Wie lange ist die Begründung noch gegeben, unter der wir Soldaten nach Afghanistan geschickt haben?“, fragte Lewentz.
Der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler ergänzte die Ausführungen. „Wer in Mainz an eine Tür klopft, dem wird die Tür auch aufgemacht“, unterstrich er die Bürgernähe des Landes. Puchtler begrüßte - an Landrat Günter Kern gewandt -, dass der Rhein-Lahn-Kreis mit Unterstützung des Landes aus dem Konjunkturpaket die Nassauer Schulen mit Laptops ausgerüstet habe. Für jede Schule seien dafür 40.000 Euro ausgegeben worden. In der integrierten Gesamtschule sieht der Abgeordnete Chancen für die beiden Standorte Nassau und Bad Ems. Es gelte auch die touristische Entwicklung wie mit dem Lahn-Wanderweg von der Quelle bis zu Mündung voranzubringen und die Nähe zu dem ICE-Bahnhof Montabaur zu nutzen. Lobende und anerkennende Worte fand Frank Puchtler für das neue AWO-Zentrum, in das die SPD zu ihrem Neujahrsempfang eingeladen hatte. „Die AWO Nassau hat attraktive Räumlichkeiten und kümmert sich beispielhaft um die Menschen“, stellte der Landtagsabgeordnete fest.
Für die SPD im Nassauer Land hatte Vorsitzender Herbert Baum in seiner Begrüßung appelliert, nicht zulasten des Ehrenamtes zu sparen. „Wer heute Leistungen abbaut, wird diese auf Dauer abbauen“. Das Ziel der SPD im neuen Jahr bleibe es, die Anstrengungen für eine lebendige Innenstadt fortzusetzen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 861455 -

WebsoziInfo-News

24.05.2018 06:30 Das Sofortprogramm in der Pflege tritt am 1.1.2019 in Kraft
Sabine Dittmar, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, nimmt Stellung zu den Eckpunkten für ein Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: „Wir werden zusätzliche Pflegestellen schaffen, Tarifsteigerungen finanzieren und alles dafür tun, damit mehr Ausbildungsplätze in der Pflege geschaffen werden“. „Die Botschaft, dass es weiteren dringenden Handlungsbedarf im Bereich der Pflege gibt, ist angekommen. Die Koalition handelt schnell und

23.05.2018 18:46 Warum Kinderrechte im Grundgesetz ein Gewinn für alle sind
Gastbeitrag von Katja Mast in der FAZ Tugendmalerei! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik an einer Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Dabei gäbe es dafür gute, praktische Gründe. Kinderrechte ins Grundgesetz? Reine Symbolik! Überflüssig! Passen nicht in die Systematik! So oder so ähnlich lautet die Kritik, die man

23.05.2018 17:47 Sofortprogramm Kranken- und Altenpflege: Eckpunkte vorgestellt
Die Situation in der Pflege in den Krankenhäusern, Heimen und privaten Haushalten hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugespitzt und ist zu einer der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft geworden. Viele Pflegekräfte sind wegen der hohen Arbeitsverdichtung chronisch überlastet. Ohne bessere Arbeitsbedingungen, höhere Löhne und mehr Personal werden wir das Steuer nicht herumreißen. Die

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online