ROGER LEWENTZ UND JÖRG DENNINGHOFF EINSTIMMIG NOMINIERT

Pressemitteilung

LAHNSTEIN/POHL. ROGER LEWENTZ UND JÖRG DENNINGHOFF SIND BEI DEN NOMINIERUNGSKONFERENZEN DER SPD RHEIN-LAHN JEWEILS MIT EINEM STARKEN EINSTIMMIGEN VOTUM DER DELEGIERTEN ALS LANDTAGSKANDIDATEN GEWÄHLT  WORDEN. SIE SOLLEN AUCH NACH DER LANDTAGSWAHL IM MÄRZ 2016 DEN RHEIN-LAHN-KREIS IN MAINZ VERTRETEN.

Gut aufgestellt und in Geschlossenheit zeigten sich die Sozialdemokraten in der Lahnsteiner Stadthalle: Alle anwesenden 46 Delegierten stimmten mit einem 100 %-Ergebnis für Roger Lewentz, der damit erneut im Wahlkreis 8 – Koblenz/Lahnstein für die Partei ins Rennen gehen wird. Nur wenige Tage später votierten die 35 SPDler im LIMES-Kastell in Pohl ebenfalls einstimmig bei zwei Enthaltungen für Jörg Denninghoff. Beide gehen damit absolut gestärkt in die kommenden Monate.

„Kernaufgabe ist es, für meinen Wahlkreis und die Menschen unserer Region da zu sein“, betonte Jörg Denninghoff in seiner Rede. Mit Schwerpunkten wie eine flächendeckende Breitbandversorgung sowie die Stabilisierung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum, aber auch individuellen Projekten vor Ort, konnte der  sympathische Endvierziger seine Genossen überzeugen. Auch zahlreiche politische Größen auf landes- und kommunaler Ebene, wie  SPD-Generalsekretär Jens Guth, Staatssekretär Günter Kern sowie der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, positionierten sich ganz klar für den SDP-Kandidaten aus dem Einrich und versprachen wie auch SPD-Kreisvorsitzender Mike Weiland ihre volle Unterstützung für die kommenden Monate.  Besondere Huldigung gab es
selbst vom Bürgermeister seiner Heimat-Verbandsgemeinde Katzenelnbogen, Harald Gemmer, der parteimäßig zwar nicht mit dem Kandidaten verbunden ist, aber als langjähriger politischer Wegbegleiter sein Engagement schätzt und unterstützt.

Auch Roger Lewentz begeisterte die Delegierten in seiner Rede. Auch er gab unter dem Slogan „Unser Land von morgen“ einen Ausblick auf das, was die Region zu erwarten hat: Die Mittelrheinbrücke komme genauso in das Wahlprogramm der SPD, dafür werde er als Landesvorsitzender sorgen, wie auch die Weiterentwicklung der Städte und Gemeinden sowie die Gebührenfreiheit von der Kindertagesstätte über die schulische Bildung bis hin zum Studium. Dies mache Rheinland-Pfalz zum kinderfreundlichsten Bundesland. „Wenn ich jetzt sage, ich bin gerührt, dann stimmt das“, zeigte sich Roger Lewentz nach dem klaren Votum seiner Nominierung begeistert und freute sich über den großen Beifall der SPDler. Auch zu dieser Konferenz waren neben Staatssekretär Günter Kern mit Landrat Frank Puchtler und Staatssekretär David Langner, der übrigens im Wahlkreis 9 (Koblenz-Stadt) als Direktkandidat antreten wird, prominente Unterstützer gekommen.


Als B-Kandidat wurde im Wahlkreis 8 der SPD-Kreisvorsitzende Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) gewählt. Er erhielt gegen Mitbewerberin Gabi Laschet-Einig, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Lahnstein, 34 zu 12 Stimmen. Die dritte Kandidatin, Anke Holl aus Koblenz, hatte ihre Kandidatur kurz vor der Wahlkreiskonferenz zurückgezogen. Als B-Kandidatin im Wahlkreis 7 wurde einstimmig Melanie Schönbach (Berndroth) gewählt. Für weitere Listenplätze wurden Prof. Dr. Ziya Akçetin (Pfaffendorf) und Sina Schmidt (Schönborn) in den jeweiligen Konferenzen gewählt.
 

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 838934 -

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online