Kreis-SPD: Zufrieden mit Baufortschritt – Radwegebau muss weiter gehen

Pressemitteilung

Die Kreis-SPD mit Landrat Günter Kern auf Einladung von Kreistagsmitglied Carsten Göller an der Radwegebaustelle zwischen Kestert und Kamp-Bornhofen.

RHEIN-LAHN-KREIS.

Am Rhein passiert etwas! Zwischen Kestert und Kamp-Bornhofen wird der von der SPD geforderte Radweg Schritt für Schritt Wirklichkeit. Dazu kommt noch eine komplette Erneuerung der dort verlaufenden B 42. Auf Einladung von Kreistagsmitglied Carsten Göller haben sich jetzt die SPD-Kreistagsfraktion und der SPD-Kreisverstand gemeinsam mit Landrat Günter Kern den Fortgang der Bauarbeiten vor Ort angesehen. Vor Ort erneuerten die SPDler auch noch einmal ihre Forderung nach dem vollständigen Ausbau des Radwegenetzes im Rhein-Lahn-Kreis. Dazu zählen der Lückenschluss an der Lahn und die weitere Verbindung ab Kestert über St. Goarshausen und Kaub bis nach Rüdesheim.

Ab Beginn der 90er hat die SPD vehement den Ausbau der Radwege am Rhein und im Rhein-Lahn-Kreis gefordert. Mit Raddemos, aus denen die Großveranstaltung „Tal Total“ hervorging hatte man zum ersten Mal auf das Thema aufmerksam gemacht. Insofern sind die SPD-Vertreter hoch zufrieden, dass zwischen Kestert und Kamp-Bornhofen der zweite Bauabschnitt umgesetzt wird. Daran wird sich lückenlos der dritte und letzte Abschnitt anschließen. Fertigstellung soll 2013 sein. „Der Zeitplan ist realistisch und für uns als Tourismusregion wird der Radweg genau so wichtig, wie es der Rheinsteig bereits heute ist“, sagte Carsten Göller (Nochern). Dem schloss sich auch das Kreistagsmitglied Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) an, der in seiner Eigenschaft als Erster Beigeordneter der Ortsgemeinde das Vorhaben eng begleitet.

Mit Blick auf die Weiterführung des Radweges von Kestert in Richtung St. Goarshausen fordert die SPD die künftige Landesregierung auf, einen nahtlosen Weiterbau auf den Weg zu bringen. Auch von der Loreley bis zum Rossstein muss der vorhandene Weg dringend saniert werden. „Genauso muss auch an der Ortsdurchfahrt in Kestert etwas passieren, damit von Braubach im Norden bis zur Landesgrenze ein einheitliches Bild entsteht“ forderten Göller und Weiland unisono.
Dem schlossen sich auch der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler sowie David Langner, designierter Vize-Präsident der SGD-Nord, an. Beide verwiesen auch auf der dringend notwendigen Lückenschluss des Radweges an der Lahn hin. „An der Lahn muss eine Lösung her, damit ein kreisweites Radwegenetz entstehen kann“, machte Puchtler deutlich.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.6.9 - 856371 -

WebsoziInfo-News

19.04.2018 08:19 Außerordentlicher Bundesparteitag Wiesbaden
Herzlich willkommen in Wiesbaden! Am 22. April beraten wir, wie wir als SPD gemeinsam in die Zukunft gehen. Alle sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Ideen für eine starke Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert einzubringen. Es geht um neue Antworten auf die großen Herausforderungen unserer Zeit, die wir im Dialog miteinander finden wollen. Auf dem Parteitag

12.04.2018 17:17 Interview mit Andrea Nahles in der Frankfurter Rundschau
SPD-Fraktionschefin Nahles will eine offene Debatte über die Frage, „welchen Sozialstaat eine Arbeitswelt braucht, die gut qualifizierte Menschen durch Algorithmen ersetzt.“ Ihr Anliegen: den Blick nach vorn richten, Pespektiven anbieten. Das komplette Interview mit der Frankfurter Rundschau auf spdfraktion.de

12.04.2018 08:21 WebSoziCMS: neue Version 3.6. ab sofort aktiv
Wir freuen uns, euch ab sofort das WebSoziCMS in der Version 3.6. zur Verfügung stellen zu können. Neben diversen Bugfixes und Optimierungen (viele Beschreibungen im Admin-Menü sind nicht mehr starr, sondern passen sich den Gegebenheiten bzw. Möglichkeiten des ausgewählten Layoutes an) umfasst die neue Version folgende Neuerungen: – der Editor erlaubt die Wiederherstellung noch nicht gespeicherter

12.04.2018 08:17 Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur aktuellen Debatte um die Kohle-Kommission. „Die SPD muss operativ an der geplanten Kohle-Kommission beteiligt werden. Aufgaben von der Größenordnung wie der Ausstieg aus der Kohleverstromung nach dem Ausstieg aus der Kernenergie, löst man am besten im Konsens. Die SPD kann Strukturwandel, sie lässt die Kohlekumpels nicht ins Bergfreie fallen.

12.04.2018 08:15 Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundsteuer – Sicherung des Aufkommens hat Priorität
Erwartungsgemäß hat das Bundesverfassungsgericht die Regelungen zur Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt. Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, muss eine Reform nun umgehend in Angriff genommen werden. Ziel ist die Sicherung des bisherigen Grundsteueraufkommens für die Kommunen. „Das Bundesverfassungsgericht hat die Einheitsbewertung des Grundvermögens in den alten Bundesländern ab dem Stichtag 1. Januar 2002 für verfassungswidrig

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online