Junge Gardetänzerinnen von der Aar sorgen für Furore

Allgemein

Lorena Grund aus Oberneisen und Sarah-Michelle Siefer aus Hahnstätten fiebern den Deutschen Meisterschaften entgegen

OBERNEISEN/HAHNSTÄTTEN. Mit viel Fleiß und Disziplin aber auch jeder Menge Spaß am Tanzsport haben sich zwei Mädchen aus der Verbandsgemeinde Hahnstätten erneut die Chance erkämpft, bei den Meisterschaftswettkämpfen auf Bundesebene den Titel des Deutschen Meisters im Gardetanzsport zu gewinnen.

Lorena Grund aus Oberneisen und Sarah-Michelle Siefer aus Hahnstätten bringen auch schon einiges an Erfahrung mit. Die beiden Mädchen im Alter von zehn und acht Jahren entdeckten ihre Leidenschaft für den Tanzsport unabhängig von einander mit jeweils sechs Jahren. Damals war Lorena mit ihrer Familie auf der Kappensitzung in Oberneisen, wo sie den Auftritt der Tanzmariechen aus Holzheim fasziniert verfolgte. Kurze Zeit später schon stand sie selbst mit der Formation auf der Bühne.
Auch Sarah-Michelles Begeisterung wurde durch einen Auftritt der Holzheimer Gardetänzer beim Hahnstättener Markt geweckt.
Nach den ersten Erfahrungen in der Tanzgruppe aus der Aartal-Gemeinde wechselten die zwei dann gemeinsam im November des vergangenen Jahres zum Turnverein Elz. Dort trainieren sie seitdem zusammen mit fünf weiteren Mädchen kontinuierlich drei Mal in der Woche. Für andere Hobbys bleibt da oft wenig Zeit. "Viele Menschen haben eine voreingenommene Vorstellung vom Gardetanz und wissen gar nicht, dass es sich hierbei auch um eine Sportart handelt, die abseits der fröhlichen Karnevalsveranstaltungen sehr viel Anstrengung erfordert und den Mädchen einiges an Arbeit und Disziplin abverlangt", erklärt Cornelia Kaiser-Sommer. Gemeinsam mit Pia Rabi trainiert sie seit nunmehr sieben Jahren die Gardetänzer des TV Elz. Dass sich die Mühe auszahlt beweisen neben erfolgreichen Auftritten wie jüngst bei der Faschingseröffnung in Flacht auch die sportlichen Erfolge bei Wettkämpfen.
So erreichte Sarah-Michelle Siefer bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Kategorie Kindersolo den elften Platz und Lorena Grund belegte sogar Rang vier. Gemeinsam mit den anderen Mädchen schafften es die beiden in der Jugendgarde sogar bis zum Vize-Rheinland-Pfalz-Meister. Damit haben sich die Gardetanzsportlerinnen aus Elz zum wiederholten Mal für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert, die am 12. und 13. Dezember in Koblenz ausgetragen werden. Bereits bei den Titelkämpfen in Hachenburg im vergangenen Jahr konnte die Jugendgarde den Sieg für sich verbuchen. Neben der Titelverteidigung in der Gruppe haben Lorena und Sarah-Michelle zudem die Chance auf einen Sieg im Solowettkampf.
"Schon jetzt kann die Region stolz auf die beiden sein", erklärt MdL Frank Puchtler, der den Mädchen viel Glück für die Meisterschaft wünscht. "Neben dem Spaß und Gemeinschaftssinn fördert der Sport auch die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstvertrauen der Kinder und das ist in Zeiten von Bildungsmisere und Wirtschaftskrise enorm wichtig", so der Landtagsabgeordnete weiter. Wer den Gardetanzsport unterstützen möchte, ist jederzeit willkommen. Infos erteilt Cornelia Kaiser-Sommer, Telefon 06431/582 748, und im Internet unter www.tv-elz.de.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 819959 -

WebsoziInfo-News

21.11.2017 20:36 SPD-Chef zum Scheitern von Jamaika – Es ist genügend Zeit
Nach dem Scheitern der Sondierungen zwischen CDU, CSU, FDP und Grünen geht SPD-Chef Martin Schulz davon aus, dass jetzt die Wählerinnen und Wähler das Wort haben. Für eine Große Koalition, bekräftigte Schulz, stehe die SPD nach wie vor nicht zur Verfügung. Die FDP hat sich davon gemacht und Angela Merkel steht jetzt ohne Verhandlungspartner für

21.11.2017 20:33 Die FDP hat Angst vor der eigenen Courage
Im Interview mit der Funke Mediengruppe erläutert Carten Schneider die Position der SPD und die mangelnde Ernsthaftigkeit der Freidemokraten. Das Interview auf spdfraktion.de

21.11.2017 18:33 Siemens steht in der Verantwortung – kein Kahlschlag im Osten
Die bekannt gewordenen Pläne von Siemens zum Arbeitsplatzabbau sind nicht hinnehmbar. Ein Unternehmen mit Milliardengewinnen kann nicht die ohnehin schwachen Industriestrukturen in Ostdeutschland erheblich weiter schädigen, wie es durch die beabsichtigte Schließung der Werke in Leipzig und Görlitz und durch den geplanten aber noch unklaren Verkauf des Werks in Erfurt beabsichtigt ist. „Siemens sollte als

19.11.2017 19:01 „Das wird eine Koalition des Misstrauens“
SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles kritisiert das Gegeneinander der Jamaika-Parteien. Und sie erklärt, was die SPD-Fraktion tun muss, um die Menschen wieder besser zu erreichen. Interview mit Andrea Nahles von der Funke Mediengruppe auf spdfraktion.de

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online