SPD vor Ort: In Nastätten tut sich wieder etwas ­ Land gibt 400.000 Euro Fördergelder

Pressemitteilung

Der SPD Ortsverein Nastätten und die SPD in der Verbandsgemeinde Nastätten hatten gemeinsam zu einem Ortstermin in die Blaufärberstadt eingeladen. Thema war die städtebauliche Entwicklung der Stadt in den vergangenen und in den kommenden Jahren. Gemeinsam mit MdL Jörg Denninghoff und Günter Kern, Staatssekretär, warf man einen Blick in die Römerstraße und auf verschiedene andere Projekte in der Stadt.Kurz vor dem Ortstermin konnte sich Stadtbürgermeister Emil Werner auf Post aus Mainz freuen. Staatssekretär Kern hatte einen Bewilligungsbescheid über 400.000 Euro im Gepäck. Damit gibt das Land weitere Mittel für die anstehenden Maßnahmen in Nastätten. „Wir werden das Geld gut für die Menschen in unserer Stadt investieren“, sagte Emil Werner bei der Übergabe des Bescheids.

Im Bereich von der Verbandsgemeindeverwaltung bis zur Kirche hat es und wird es weiter einiges an Neuerungen geben. Die ersten Veränderungen sind bereits sichtbar: Das ehemalige AOK­Gebäude ist verschwunden und die Baugenossenschaft Rhein­Lahn hat in der Straße ein neues Wohnprojekt errichtet. „Was nun folgt ist der Ausbau der Straße sowie öffentlicher Bereiche“, erläutert Emil Werner während des Termins. Die gute Entwicklung der vergangenen Jahre hat in der Stadt vieles bewegt, waren sich auch Helmut Göttert, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, und Carsten Göller, Vorsitzender der SPD­Kreistagsfraktion, einig.

Nastätten wird seit 18 Jahren über die Städtebauförderung unterstützt. Mit dem von Kern überreichten Bescheid gab es insgesamt 5,1 Millionen Euro an Landesmitteln für die unterschiedlichsten Maßnahmen in der Stadt. Kern erklärte dazu: „Stadt und Land haben im Entwicklungszeitraum zusammen über 7,5 Millionen Euro an Städtebauförderungsmitteln bereitgestellt. Die Stadt hat die Fördermittel gut genutzt und den Stadtkern erfolgreich aufgewertet.Das Ergebnis ist beeindruckend“, freute sich der Staatssekretär. Damit die gute Entwicklung in Nastätten und in der gesamten Region weiter anhält, will die SPD in der Stadt, in der Verbandsgemeinde, im Kreis und im Land auch in Zukunft eng zusammenarbeiten.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 832109 -

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online