SPD vor Ort: In Nastätten tut sich wieder etwas ­ Land gibt 400.000 Euro Fördergelder

Pressemitteilung

Der SPD Ortsverein Nastätten und die SPD in der Verbandsgemeinde Nastätten hatten gemeinsam zu einem Ortstermin in die Blaufärberstadt eingeladen. Thema war die städtebauliche Entwicklung der Stadt in den vergangenen und in den kommenden Jahren. Gemeinsam mit MdL Jörg Denninghoff und Günter Kern, Staatssekretär, warf man einen Blick in die Römerstraße und auf verschiedene andere Projekte in der Stadt.Kurz vor dem Ortstermin konnte sich Stadtbürgermeister Emil Werner auf Post aus Mainz freuen. Staatssekretär Kern hatte einen Bewilligungsbescheid über 400.000 Euro im Gepäck. Damit gibt das Land weitere Mittel für die anstehenden Maßnahmen in Nastätten. „Wir werden das Geld gut für die Menschen in unserer Stadt investieren“, sagte Emil Werner bei der Übergabe des Bescheids.

Im Bereich von der Verbandsgemeindeverwaltung bis zur Kirche hat es und wird es weiter einiges an Neuerungen geben. Die ersten Veränderungen sind bereits sichtbar: Das ehemalige AOK­Gebäude ist verschwunden und die Baugenossenschaft Rhein­Lahn hat in der Straße ein neues Wohnprojekt errichtet. „Was nun folgt ist der Ausbau der Straße sowie öffentlicher Bereiche“, erläutert Emil Werner während des Termins. Die gute Entwicklung der vergangenen Jahre hat in der Stadt vieles bewegt, waren sich auch Helmut Göttert, Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, und Carsten Göller, Vorsitzender der SPD­Kreistagsfraktion, einig.

Nastätten wird seit 18 Jahren über die Städtebauförderung unterstützt. Mit dem von Kern überreichten Bescheid gab es insgesamt 5,1 Millionen Euro an Landesmitteln für die unterschiedlichsten Maßnahmen in der Stadt. Kern erklärte dazu: „Stadt und Land haben im Entwicklungszeitraum zusammen über 7,5 Millionen Euro an Städtebauförderungsmitteln bereitgestellt. Die Stadt hat die Fördermittel gut genutzt und den Stadtkern erfolgreich aufgewertet.Das Ergebnis ist beeindruckend“, freute sich der Staatssekretär. Damit die gute Entwicklung in Nastätten und in der gesamten Region weiter anhält, will die SPD in der Stadt, in der Verbandsgemeinde, im Kreis und im Land auch in Zukunft eng zusammenarbeiten.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 818911 -

WebsoziInfo-News

16.11.2017 09:26 Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf
Bundeskanzlerin Merkel und FDP-Chef Lindner haben zur Digitalisierung Deutschlands in den letzten Monaten große Ankündigungen gemacht. Davon ist bei den „Jamaika“-Sondierungen wenig zu sehen, kritisiert Lars Klingbeil, netzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Mit „Trippelschritten“ könne Deutschland seinen gewaltigen Rückstand nicht aufholen. „Im Bereich Digitalisierung wagt Jamaika keinen großen Wurf. Das Zukunftsthema Nummer eins wird wie ein Randthema behandelt.

16.11.2017 09:25 Bezahlbarer Wohnraum darf kein Luxus sein
Laut einer aktuellen Schätzung sind in Deutschland etwa 860.000 Menschen wohnungslos, Tendenz steigend. Trotz wachsender Zahlen von Baugenehmigungen und fertiggestellten Wohnungen ist offensichtlich, dass sich der Ausstieg der öffentlichen Hand aus dem Wohnungsbau nun in steigender Wohnungsnot niederschlägt. „Die SPD-Bundestagsfraktion sieht dringenden Handlungsbedarf für mehr sozialen Wohnungsbau. Wir wollen deshalb den von Bundesbauministerin Hendricks eingeschlagenen

16.11.2017 09:23 Merkel verpasst Chance für klares Klima-Signal
Es ist jetzt die Zeit für eine mutige Politik zum Schutz des Weltklimas. Deutschland kommt dabei nach wie vor eine zentrale Rolle zu. Allerdings hat die Bundeskanzlerin die Chance verpasst, mit ihrer Rede ein Signal für eine ambitionierte Klimaschutzpolitik zu geben. „Die Bundeskanzlerin hatte heute die einmalige Chance, ein starkes Signal an die Weltgemeinschaft zu

08.11.2017 20:26 Wirtschaftsweise: SPD-Wirtschaftspolitik bestätigt
Das heute vorgestellte Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen sieht ein kräftiges Wirtschaftswachstum von 2,2 Prozent im kommenden Jahr voraus. Damit übertrifft es die ohnehin guten Prognosen der Bundesregierung und bestätigt einmal mehr den wachstumsfreundlichen Kurs der SPD-dominierten Wirtschaftspolitik. „Für die aufgeworfenen wichtigen Zukunftsfragen des Gutachtens kann die SPD gute Konzepte vorlegen. Sowohl haben wir eine Investitionsoffensive für

08.11.2017 20:23 Wichtiges Urteil für die Rechte intersexueller Menschen
Das Bundesverfassungsgericht hat heute die Verfassungswidrigkeit der Beschränkung von Geschlechtseinträgen in das Geburtenregister festgestellt und damit ein klares Zeichen für die Rechte von trans- und intersexuellen Menschen gesetzt. Die SPD-Bundestagsfraktion spricht sich darüber hinaus für eine weitere gesellschaftliche Stärkung aus. „In einem heute veröffentlichten Beschluss fordert das Bundesverfassungsgericht die Möglichkeit der Eintragung eines dritten Geschlechts

Ein Service von websozis.info

 

Wetter-Online